Automatisierungskongress 2013 in Böblingen

VII. IRD-Automatisierungskongress am 12. und 13. Juni bei HP in Böblingen

 

MIS und die Anforderungen des Marktes! –Wie viel Automatisierung sollte ein MIS bieten?


Die grundsätzliche Definition des Begriffs Automatisierung ist einfach: Arbeitsprozesse laufen vollautomatisch ab. Der Grund zur Automatisierung ist ebenso einfach: Wettbewerbsdruck.

 

Automatisierung wird in erster Linie mit Großserien verbunden, d. h. hohe Stückzahlen und immer wiederkehrende gleiche Arbeitsschritten. Dabei hat man bisher überwiegend in der Produktion optimiert. In den vergangenen Jahren sind durch die Technologien wie JDF/JMF auch die Management-Informations-Systeme in den Mittelpunkt gerückt.

 

Diese Thematik haben wir mit dem VII. Automatisierungskongress aufgegriffen und vertieft. Die Unternehmen stehen zunehmend unter dem Druck, weiterhin Kosten zu senken. Aufträge werden komplexer; mit sinkenden Auflagen steigt die Anzahl der Aufträge, die gemanagt werden müssen. Dabei spielt es beim Zeitaufwand eine untergeordnete Rolle, ob der Auftragswert bei 500 Euro oder bei 50.000 Euro liegt. Durch neue bzw. andere Formen der Arbeitsorganisation im Auftragsmanagement soll die Produktivität gesteigert werden. So wird die Wettbewerbsfähigkeit erhöht.

 

In drei Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten zeigten Systemanbieter, welche Lösungen in den Systemen bereits integriert sind. Neben E-Planning und die Verlagerung der Ausschießer in die MIS war auch die Anbindung der Außendienstmitarbeiter ein Thema.

 

Weiterhin ist es uns gelungen, mit Herrn Arnd D. Kaiser eine namhafte Persönlichkeit zum Thema „LEAN-Management“zu gewinnen. Er hat uns näher gebracht, wie Sie Ihre Führungsebenen und Ihre Mitarbeiter für diesen Weg begeistern und vor allem diese Denke tatsächlich zum Leben erwecken können.

 

Übersicht

Vorträge

 Fotos